Willkommen auf der Internetseite der CDU Schwiegershausen

 
 



An die Mitglieder der CDU im Stadtverband Osterode am Harz
Sehr geehrte Damen und Herren,


die Frauen Union Osterode am Harz lädt alle Mitglieder, Freundinnen und Freunde sowie interessierte Gäste sehr herzlich zur Mitgliederversammlung am Donnerstag, 19. Mai 2022, um 19.00 Uhr in das Hotel Sauerbrey in Lerbach ein. Als besonderer Gast wird Stefan Henkel, CDU-Landtagskandidat im Wahlkreis 12, seine Ziele für die Landtagswahl im Oktober vorstellen.
Ab 18.00 Uhr ist ein gemeinsames Spargelessen geplant. Sie werden gebeten, Ihre Teilnahme sowie Ihren Essenswunsch (Spargelkarte anbei) frühzeitig bei der Vorsitzenden Monika Grammel (monigrammel@gmx.de, 0173 8707708) anzumelden.
Die Frauen Union freut sich über Ihre Teilnahme an dem informativen Abend.



Mit freundlichen Grüßen
Ihr
CDU Kreisverband Göttingen
Kreisvorsitzender Fritz Güntzler, MdB
Kreisgeschäftsführer Jan-Steffen Wedemeier
Kreisgeschäftsstelle | Haus der Union
Reinhäuser Landstraße 5
37083 Göttingen
Telefon  0551 79 74 72 95
Mobil  0162 6172175
kreisverband@cdu-goettingen.de
facebook.com/cdukreisgoettingen
cdukreisgoettingen.de










Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,


das war eine in mehrfacher Hinsicht wichtige Woche im Deutschen Bundestag. Nach langen und streitigen Diskussionen zwischen den Koalitionsfraktionen der Regierung Scholz über das Für und Wider der Lieferung von schweren Waffen in die Ukraine hat der Deutsche Bundestag mit großer Mehrheit entschieden: Deutschland wird in Zukunft auch schwere Waffen in die Ukraine liefern, damit das Land sich weiter selbst verteidigen kann gegen den immer brutaler werdenden Angriffskrieg der russischen Armee.
Diese Entscheidung ist uns allen nicht leichtgefallen. Niemand von uns beschließt leichtfertig den Einsatz von Panzern und Artillerie in Kriegsgebiete. Aber die Ukraine verteidigt nicht nur ihr eigenes Land, schon das wäre Grund genug, ihr zu helfen. Sie verteidigt auch unsere Freiheit, sie verteidigt unsere politische Ordnung in ganz Europa. Und deshalb liegt es auch in unserem deutschen Interesse, diesen Angriffskrieg von Putin zu stoppen und eine Ausweitung dieses Krieges zu verhindern.
Seit der Regierungserklärung des Bundeskanzlers vom 27. Februar ist seitens der Bundesregierung vieles im Unklaren geblieben. Die Widersprüche des Regierungshandelns wurden von Tag zu Tag größer. Der Bundeskanzler hat nicht nur schlecht kommuniziert, er hat immer wieder seine Meinung geändert, er hat gezögert, gezaudert, er hat die Fragen nicht beantwortet, die wir ihm gestellt haben. Die Kritik einzelner Abgeordneter aus den Reihen der FDP und der Grünen wurde immer lauter. Erst die Vorbereitung eines Entschließungsantrags für eine Debatte im Deutschen Bundestag durch unsere Bundestagsfraktion hat Bewegung in das Regierungshandeln gebracht. Plötzlich fanden sich auch SPD, Grüne und FDP bereit, ihre Meinung in einem Antrag zu formulieren. Nachdem wir zu deren Text unsere Änderungsvorschläge durchgesetzt hatten, konnten wir dem Antrag der Ampel zustimmen und auf unseren eigenen Antrag verzichten.
So haben wir aus der Opposition heraus Bewegung in die deutsche Politik gebracht. Das ist unsere Aufgabe. Unsere staatspolitische Verantwortung erschöpft sich nicht darin, der Regierung einfach nur zu folgen. Wir haben zu den Herausforderungen unserer Zeit eine eigene Meinung, die wir auch sagen und zur Debatte stellen. Diese politische Diskussion ist notwendig und keine parteipolitische Taktiererei, wie uns die Bundesregierung immer wieder vorhält. Bei diesem Kurs bleiben wir, auch wenn es demnächst um die konkreten Vereinbarungen zur zukünftigen Ausrüstung der Bundeswehr geht. Wir wollen und brauchen mehr Geld für die Bundeswehr, aber wir brauchen es dauerhaft und nicht nur einmalig, und wir dürfen zugleich die Schuldenlast des Bundes nicht ins Unermessliche steigen lassen. Da stehen uns noch lange Diskussionen bevor. Wir hätten in den letzten 8 Wochen auch schon mehr erreichen können, wenn die Bundesregierung es bisher nicht bei zwei kurzen Gesprächsterminen belassen hätte.
So nehmen wir unsere Aufgaben in der Opposition sehr verantwortungsvoll wahr. Wir wissen, dass viele Menschen in Deutschland Angst haben vor einer Ausweitung des Krieges. Wir tun alles, was in unserer Kraft steht und was wir verantworten können, um genau dies zu verhindern. Die Bereitschaft, auch unsere Freiheit zu verteidigen, liegt bei uns in guten Händen – mit Klarheit und Besonnenheit zugleich.

Mit herzlichen Grüßen
Friedrich Merz MdB
Vorsitzender der CDU Deutschlands


_________________________________________________________________________________________________


 Die Molkereistrasse ist ab dem 11.April bis Ende Oktober  gesperrt.

        

_________________________________________________________________________________________________




Ukraine-Konflikt: Dem Agressor Putin entschlossen entgegentreten


Sehr geehrte Damen und Herren,
die jüngste Entwicklung im Ukraine-Konflikt ist für Deutschland und Europa höchst besorgniserregend. Es droht eine weitere Eskalation und damit steigt die Kriegsgefahr. Mit der Anerkennung der Separatistengebiete und der Entsendung russischer Truppen ist eine rote Linie überschritten. Der Aggressor Putin setzt sich über alle Regeln des Völkerrechts hinweg und versucht, mit seinen Drohungen den Westen einzuschüchtern. Dem gilt es entschlossen entgegenzutreten, zumal Russland damit auch die baltischen Staaten bedroht. Die Putin-Freunde, vor allem in der SPD, müssen zur Vernunft kommen: Die Sprache der Diplomatie wird in Russland derzeit nicht mehr gehört. Auch die Ampel-Regierung sollte erkennen, dass jetzt harte Sanktionen notwendig sind. Neben dem Stopp der Gaspipeline Nordstream 2 muss der Zugang Russlands zu den Kapitalmärkten drastisch eingeschränkt werden. Die bisherige große Abhängigkeit Deutschlands und Europas von russischem Gas müssen wir reduzieren. Die bewusste Verknappung ist bereits maßgebliche Ursache für steigende Energiepreise!
Verbraucherinnen und Verbraucher leiden unter den enormen Kosten, ebenso unser Mittelstand, Handwerk und auch unsere Industrie. Die Niedersächsische Landesregierung hat auf Anregung der CDU eine Bundesratsinitiative auf den Weg gebracht, die bereits am 11. März im Bundesrat beraten wird. Ziel: die Energiepreise zügig zu senken. Wir wollen die EEG-Umlage zum 1. Juli 2022 abschaffen, die Stromsteuer senken, einen Industrie-Strompreis von 4 Cent auf den Weg bringen, die Pendlerpauschale erhöhen, Wohngeld und BaföG anpassen, aber auch den Ausbau und die Finanzierung des deutschen Gasnetzes und der Importstrukturen voranbringen. Dazu gehört der schnellstmögliche Ausbau eines LNG-Terminals in Stade. Von der Ampel-Regierung fehlen hier bisher die richtigen Signale. Wir benötigen jetzt zügige Entscheidungen, damit die Menschen auch in Niedersachsen schnell entlastet werden.
Im Landtags-Plenum werden wir uns von heute an unter anderem intensiv um die Themen Schule und Kita kümmern. Bis Freitag geht es auch um die ärztliche Versorgung im ländlichen Raum, Klimaschutz und um unser Kulturfördergesetz, das zur ersten Beratung eingebracht wird. Die Sitzung können Sie wie immer gerne im Livestream verfolgen.
Bleiben Sie gesund und zuversichtlich!
Herzlichst
Ihr
Bernd Althusmann
Landesvorsitzender der CDU in Niedersachsen

_________________________________________________________________________________________________


Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde,

aktuell gibt es bei uns eine intensive Diskussion über die Umsetzung der Einführung der Impfpflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Alten- und Pflegeheimen.

Wir sind bei der Verabschiedung des Gesetzes im Deutschen Bundestag davon ausgegangen, dass die Bundesregierung die noch offenen Fragen zum Arbeitsrecht, zur Lohnfortzahlung und zum Betretungsrecht der Einrichtungen klärt. Wir haben von der Bundesregierung erwartet, dass sie diese Impfpflicht intensiv mit den betroffenen Ländern, Kommunen und Gesundheitsämtern vorbereitet, die für die Umsetzung vor Ort sorgen sollen.

Aber das alles ist in den vergangenen zwei Monaten nicht passiert, trotz der nochmaligen Bitte der Länder bei der Gesundheitsministerkonferenz am 22. Januar, das Bundesgesundheitsministerium möge bitte alle offenen Vollzugsfragen unverzüglich mit den Ländern abstimmen, damit die einrichtungsbezogene Impfpflicht bundeseinheitlich vollzogen werden kann.

Davon sind wir leider immer noch weit entfernt. Hier nur einige der offenen Fragen:

Wie sollen die Gesundheitsämter ab Mitte März in der Lage sein, Ungeimpfte zu erfassen und Tätigkeitsverbote auszusprechen?

Welche Leitlinien sollen gelten, wenn der Einsatz ungeimpfter Mitarbeiter das einzige Mittel ist, um den Betrieb im Alten- oder Pflegeheim aufrecht zu halten?

Welche arbeitsrechtlichen Folgen haben Betreuungs- und Tätigkeitsverbot für die Beschäftigten?

Solange die Bundesregierung diese ganz praktischen Fragen nicht geklärt hat, ist die einrichtungsbezogene Impfpflicht nicht gut vorbereitet.

Die Bundesregierung hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht. Sie lässt die Krankenhäuser, Pflege- und Altenheime, Gesundheitsämter, die Arbeitgeber und die Beschäftigten mit den Folgen der Impfpflicht allein.

Wir erwarten, dass die Ampel endlich ihre Arbeit macht und Rechtssicherheit schafft, damit das Gesetz einheitlich vollzogen werden kann. Solange dies nicht sichergestellt ist, ist das Instrument der einrichtungsbezogenen Impfpflicht für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weder sinnvoll noch zielführend.

Mit freundlichen Grüßen

Mario Czaja MdB

Generalsekretär der CDU Deutschlands




_________________________________________________________________________________________________



Sehr geehrte Damen und Herren,

die Mitglieder haben entschieden: Friedrich Merz ist der designierte nächste Vorsitzende der CDU Deutschlands.

Mit 62,1 Prozent erzielte Friedrich Merz im ersten Wahlgang unserer Mitgliederbefragung die erforderliche absolute Mehrheit der Stimmen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem überzeugenden Votum!

Das Ergebnis der Mitgliederbefragung im Einzelnen:

Helge Braun: 12,1 Prozent

Friedrich Merz: 62,1 Prozent

Norbert Röttgen: 25,8 Prozent

Mit diesem starken Ergebnis wird sich Friedrich Merz am 22. Januar 2022 beim 34. Parteitag der CDU Deutschlands zur Wahl stellen. Wir bitten die Delegierten schon jetzt herzlich um ihre Unterstützung für Friedrich Merz.






Wir sind ein Team CDU: Zeigen auch Sie in den Sozialen Netzwerken, dass Sie hinter unserem neuen designierten CDU-Vorsitzenden stehen und teilen Sie unsere Beiträge auf Facebook, Instagram oder Twitter.

Wir danken allen Mitgliedern, die sich in so großer Zahl an unserer Mitgliederbefragung beteiligt haben. Über 250.000 haben mitgemacht – das sind zwei Drittel aller Mitglieder. Auf diese hohe Beteiligung können wir als CDU stolz sein. Wir haben gezeigt, dass die CDU eine lebendige, selbstbewusste und aktive Partei ist. Die Ergebnisse im Detail finden Sie hier: https://www.cdu.de/artikel/friedrich-merz-ist-designierter-cdu-vorsitzender

Unser besonderer Dank gilt den drei Kandidaten für den CDU-Vorsitz: Danke für diesen offenen und jederzeit fairen Wettbewerb in den letzten Wochen. Lassen Sie uns diesen Stil für den weiteren Weg unserer Neuaufstellung genau so beibehalten. Denn eins ist klar: Dieses Land braucht eine starke CDU. Und eine starke CDU gibt es nur, wenn wir uns austauschen, wenn wir intensiv miteinander diskutieren und dann geschlossen auftreten. Darauf wird es im neuen Jahr ankommen.

Bis dahin wünschen wir Ihnen und Ihren Familien von Herzen eine gesegnete Advents- und Weihnachtszeit.

Bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße aus Berlin

Ihr Armin Laschet MdB

Vorsitzender der CDU Deutschlands

Ihr Paul Ziemiak MdB

Generalsekretär der CDU Deutschlands




________________________________________________________________________________________________



Unser verjüngtes Team möchte die erfolgreiche und konstruktive Arbeit der vergangenen Jahre  fortführen und ausbauen.

Wir wollen die über Stadtgrenzen bekannte Lebensqualität und das aktive Vereinsleben gemeinsam für Schwiegershausen erhalten und erweitern, hierzu haben wir uns einige Schwerpunkte gesetzt. Es ist uns bewusst, dass nicht alle Themen und Schwerpunkte erfüllt oder ansatzweise umgesetzt werden können.

Wir werden weiterhin hartnäckig Punkte vorantreiben, um die Zukunft mit allen uns zur Verfügung stehenden Personen und Möglichkeiten das Beste für Schwiegershausen "raus" zu holen.

 

Schwerpunkte

·      Ausbau Hochwasserschutz Hackenbach und Seitentäler

·      Unterstützung aller Vereine und Verbände mit Visionen

die unser Schwiegershausen auch in Zukunft

lebenswert machen

·      Unterstützung / Erhaltung und Ausbau der Nahversorgung

(Bürgerverein Zukunft)

·      Verbesserung innerörtlicher Straßen und Brücken

·      Unterstützung beim Glasfaserausbau

·      Vorantreiben einer E- Ladestation

·      Fertigstellung der Sanierung Sporthalle / Jugendraum

·      Befestigung Vorplatz Sporthalle

·      Überdachung Friedhofskapellen Vorplatz

 

 

 ( Von links nach rechts ):  Oliver Waldmann, Thomas Groth, Thorsten Waldmann, Michael Großkopf, Christiane Wode, Wolfgang Wode, Dominik Brandt, Mario Niehus, Christoph Wode

 

Dieses geht nur gemeinsam also packen wir es weiter an…..




 

___________________________________________________________

Aktuelle Wahlergebnisse unter: Https://wahlen.kdgoe.de

Bitte kopieren Sie die angegebene Adresse in Ihren Browser.


Unter diesen Seiten finden Sie auch viele aktuelle      Infos       über unseren Ort und die Stadt Osterode.

                     www.osterode.de/ rathaus/

             www. schwiegershausen.de









 
 


Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,
 
viele haben lange darauf gewartet – heute wurde es beschlossen: Das gemeinsame Regierungsprogramm von CDU und CSU. Es ist ein Programm für Deutschland. Es ist ein Programm fürs Morgen. Markus Söder und ich haben dieses Programm heute vorgestellt.
 
Sein Titel „Ein Programm für Stabilität und Erneuerung. Gemeinsam für ein modernes Deutschland.“ macht unseren Anspruch deutlich. Wir werden dafür sorgen, dass Deutschland nach der Pandemie mit einem Modernisierungsjahrzehnt durchstarten kann: mit Wachstum und wirtschaftlicher Stärke, mit guten und sicheren Arbeitsplätzen, mit einem wirksamen und innovativen Klimaschutz, mit einer modernen Verwaltung und mit einem konsequenten Eintreten für einen starken Rechtsstaat. Ich möchte mit ganzer Kraft dafür arbeiten, dass wir ein klimaneutrales Industrieland werden, das Wirtschaft, Ökologie und soziale Sicherheit miteinander verbindet.
 
Lassen Sie uns gemeinsam für unser Programm werben. Dafür haben wir noch knapp 100 Tage Zeit. Das werden spannende Wochen, auf die ich mich sehr freue. Wir haben die Chance, für unser Programm den Regierungsauftrag zu bekommen. Dafür kämpfe ich. Und dabei bitte ich Sie um Ihre Unterstützung.
 
 
Armin Laschet    Kanzlerkandidat von CDU und CSU

www.ein-guter-plan-fuer-deutschland.de



_________________________________________________________________________________________________


Bitte öffnen Sie diese PDF Datei um die Stellungnahme der CDU Fraktion Schwiegershausen über das RROP2020 zu lesen!!!!!



Die Karte auf Seite 3 (ist schlecht, o.k.) - zeigt  mit den roten
Kreisen die Windkraftflächen. Unten rechts die auf dem Hattorfer Berg,
links daneben die 3 neuen Flächen. Darüber dann Dorste und den Uehrder
Berg (Gipskante).

Die weißen Kringel / Flächen zeigen Gips-/Dolomitabbau.

_________________________________________________________________________________________________







Liebe Freundinnen und Freunde,liebe Mitglieder der CDU Deutschlands,
 
vorgestern hat Sie unser Generalsekretär aufgerufen, sich am Aktionstag der CDU Deutschlands gegen Antisemitismus zu beteiligen. #stehauf
 
Heute ist es so weit: Machen Sie mit! Setzen Sie gemeinsam mit uns in den sozialen Medien ein klares Zeichen der Unterstützung und Solidarität mit allen Jüdinnen und Juden in Deutschland – und gegen Antisemitismus!
 
Teilen Sie jetzt unseren Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/CDU/photos/a.438118535414/10158254028940415/



Nutzen Sie auch unseren #stehauf-Profilbildrahmen: http://www.facebook.com/profilepicframes/?selected_overlay_id=350723963064798
 
Gemeinsam können wir – alle Mitglieder der CDU Deutschlands – ein lautes und deutliches Zeichen gegen Antisemitismus und für jüdisches Leben setzen. Gemeinsam stehen wir auf! Wir erheben unsere Stimme und zeigen Gesicht.
 
Vielen Dank!
 
Ihr Team aus dem Konrad-Adenauer-Haus
 
P.S. Alle Informationen zu unserem Aktionstag gibt es hier: https://stehauf.cdu.de/gegenantisemitismus/



_________________________________________________________________________________________________





Sehr geehrte Damen und Herren,liebe Parteifreundinnen und Parteifreunde,


nach langer, durch die Pandemie bedingter, Pause war es uns am vergangenen Donnerstag dank eines guten Hygienekonzeptes der Stadthalle Osterode endlich wieder möglich eine Mitgliederversammlung durchzuführen. Dabei standen, durch den plötzlichen und unerwarteten Tod unseres Vorsitzenden und Freundes Albert Schicketanz im vergangenen Jahr, vor allem die Wahlen eines neuen Vorstandes im Mittelpunkt.


Ich schreibe Ihnen heute als neu gewählter Vorsitzender unseres CDU Stadtverbandes und möchte mich noch einmal ausdrücklich bei allen Teilnehmern der Mitgliederversammlung für das in mich gesetzte Vertrauen und die Unterstützung bedanken! Ich freue mich auch, dass wir ein tolles Team für den gesamten Vorstand aufstellen konnten und dass auch dieses Team eine breite Unterstützung in der Versammlung gefunden hat. Wir blicken geschlossen in die Zukunft!



Vor uns liegt eine arbeitsintensive Zeit. In nur fünf Monaten sind Kommunal- und Bundestagswahlen und unsere Ziele sind klar gesteckt: Wir wollen wieder das Direktmandat für Roy Kühne, wir wollen mit Marlies Dornieden die erste Landrätin stellen und wir wollen in den Orts- und Stadtrats-, sowie in den Kreistagswahl gewinnen!


Die Vorbereitungen dazu laufen, personell wie inhaltlich, auch Hochtouren! Am 08.05. wird der CDU Kreisverband Göttingen die Kreistagskandidaten in der Stadthalle Osterode nominieren, für die Aufstellung der Orts- und Stadtratskandidaten befinden wir uns gerade in der Terminfindung. Hierzu wird Ihnen zeitnah eine Einladung zugehen.


Der neue Vorstand wird sich schnell zusammenfinden und das Wahlprogramm für die CDU in Osterode erarbeiten. Und genau hier sind Sie gefragt: Wir wollen gemeinsam unsere Ziele für Osterode und die Ortschaften definieren und mit einem Programm in diese Wahl gehen, in dass sich alle Mitglieder eingebracht haben! Dazu habe ich ein Online-Formular vorbereitet und ich bitte Sie, sich die Zeit zu nehmen, Ihre Ideen einzubringen und aktiv an unserem Programm mitzuarbeiten.


https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSeA5iIqhurtYQk4UhGopiPC1dfih_OJmnqupAUnLSvj8cGP4A/viewform?usp=sf_link



Der Wahlkampf in diesem so außergewöhnlichem Jahr wird ein anderer, als wir es bisher kannten. Klassische Großveranstaltungen, Sommer- oder Hoffeste wird es nicht geben, auch der Wahlstand in der Stadt oder am Supermarkt ist bei geltenden Abstandsregelungen kaum vorstellbar. Große Teile werden sich auf Online-Plattformen wie Facebook oder die klassischen und eigene Printmedien verschieben. Ich möchte Sie auch hier bitten, uns zu unterstützen: Liken Sie unsere Facebook-Seite facebook.com/cduosterode und laden Sie auch Ihre Freunde dazu ein! Liken und teilen Sie unsere Beiträge, denn dadurch erhöhen wir unsere Reichweite. Bringen Sie Ihre Ideen für den Wahlkampf mit ein, auch hierzu gibt es die Möglichkeit über das o.g. Online-Formular, oder kontaktieren Sie mich oder uns direkt.


Ich freue mich auf die Zusammenarbeit im neuen Vorstand und im gesamten Verband, auf einen tollen Wahlkampf und auf die Zukunft mit einer starken CDU in Osterode.


Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Restsonntag, bleiben Sie gesund!




Freundliche Grüße
_______________________________
Jan-Otto Jacobs
Vorsitzender

 
CDU Stadtverband Osterode am Harz
 
c/o CDU Kreisverband Göttingen
CDU Kreisgeschäftsstelle | Haus der Union
Reinhäuser Landstraße 5
37083 Göttingen
 
Telefon 0160 – 97088749
 
jan.jacobs@cdu-osterode.de
www.cdu-osterode.d
-




_________________________________________________________________________________________________



_____________________________________________________________________

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im vergangenen Jahr haben wir erstmals eine Aktion für den deutschen Wald gestartet. Das Motto: Dem Morgen starke Wurzeln geben. In den kommenden Wochen wollen wir den Ball wieder aufnehmen und umfangreich auf allen Kanälen zur Bedeutung des Waldes kommunizieren. Der Wald ist nicht nur Erholungsort. Er schützt auch das Klima, liefert Baumaterial, gibt vielen Tieren eine Heimat und ist ein wichtiger Wirtschaftszweig. Als CDU wollen wir deutlich machen: Der Wald als Alleskönner liegt uns am Herzen.
 
In dem Zusammenhang möchte ich Sie alle einladen, sich an diesen Waldwochen zu beteiligen – auf Ihren digitalen Kanälen oder auch, sofern es die pandemische Lage zulässt, ganz konkret direkt im Wald. Untenstehend finden Sie umfangreiche Materialien hierzu. Und selbstverständlich steht Ihnen das Team des Konrad-Adenauer-Hauses mit Rat und Tat zur Seite.
 
Machen Sie mit. Seien Sie dabei. Lassen Sie uns gemeinsam dem Morgen starke Wurzeln geben.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Paul Ziemiak MdB
Generalsekretär der CDU Deutschlands

_____________________________________________________________________




Machen Sie mit!
 
Was wir angesichts der pandemischen Lage machen können, ist digital über die Bedeutung des Waldes als Klimaschützer, Wirtschaftsfaktor, Erholungsgebiet und auch als Bestandteil der Landeskultur zu kommunizieren. Daher starten wir in der kommenden Woche eine umfangreiche digitale Kommunikation in den Sozialen Medien.



 

Broschüre
 
Wir wollen die ganze Partei motivieren, den Wald zum Thema zu machen. Deshalb unser Appell an Sie: Machen Sie mit! Pflanzen Sie Bäume bei Ihnen vor Ort, wenn die pandemische Lage es zulässt! Oder machen Sie auf das Thema aufmerksam: Mit Veranstaltungen, mit Pressemitteilungen oder mit Aktionen im Internet. Als Service haben wir für Sie eine umfangreiche Broschüre mit Anregungen und Hinweisen für eigene Aktionen erstellt. Die Broschüre steht Ihnen ab der kommenden Woche in CDUplus zum Download zur Verfügung.



_____________________________________________________________________


Harzer Gipskarst retten! Blossenberg und Hainholz!

 

Rufen Sie folgende Seite auf um weitere Infos zu erhalten.

https://www.bund-niedersachsen.de/mitmachen/harzer-gipskarst-retten/

_____________________________________________________________________





An die Damen und Herren
Mitglieder der CDU Deutschlands
 
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde,
 
wir haben es geschafft: Als erste Partei in Deutschland haben wir am Wochenende einen vollständig digitalen Parteitag abgehalten. Nicht nur deswegen wird der 33. Parteitag der CDU Deutschlands in die Geschichte unserer Partei eingehen – und darüber hinaus!
 
Die 1.001 Delegierten aus den Reihen unserer 400.000 Mitglieder haben entschieden. Sie haben Armin Laschet das Vertrauen geschenkt. Er ist neuer Vorsitzender der CDU Deutschlands. Ich gratuliere ihm auch an dieser Stelle noch einmal von Herzen und ich freue mich auf die Zusammenarbeit.
 
Und die Delegierten haben einen neuen Bundesvorstand gewählt, mit dem wir in die kommenden Auseinandersetzungen im Superwahljahr 2021 gehen. Es ist ein Team von Frauen und Männern, Jüngeren und Erfahreneren, Mitgliedern mit und Mitgliedern ohne Mandat. Sie kommen aus der Bundes-, Landes- oder Kommunalpolitik und aus allen Landesverbänden, CDU-Vereinigungen und Sonderorganisationen. Ich bitte alle Delegierten unseres Parteitags bei der schriftlichen Schlussabstimmung per Briefwahl um ihr Vertrauen für dieses neue #teamCDU – mit Armin Laschet an der Spitze als Mannschaftskapitän.

So unterschiedlich sie sind, sie haben ein gemeinsames Ziel: sie wollen in der verbliebenen großen deutschen Volkspartei Verantwortung übernehmen. So wie wir alle Verantwortung für unser Land übernehmen wollen. Friedrich Merz will dazu auch weiter beitragen, wie er in einem Brief an die Mitglieder schreibt, den ich Ihnen anbei weiterleite. Gemeinsam wollen wir Verantwortung übernehmen in einer modernen Volkspartei, die in Geschlossenheit geeint ist und sich dazu bekennt, dass Politik aus der Mitte der Gesellschaft kommen muss und nicht von ihren Rändern. Verantwortung für die Menschen in unserem Land und #wegenmorgen.
 
Bleiben Sie gesund!
 
Ihr
 
Paul Ziemiak MdB
Generalsekretär der CDU Deutschlands


___________________________________________________

 
Liebe Freundinnen und Freunde,
Liebe Mitglieder der CDU Deutschlands,
 
der Kontakt und der Dialog zu unseren Mitgliedern sind uns ein wichtiges Anliegen. Insbesondere die Corona-Pandemie hat die Rahmenbedingungen hierzu stark verändert und den Wandel hin zu digitalen Beteiligungsformaten noch einmal rasant beschleunigt.
 
Wie gestaltet sich die Arbeit der Parteibasis? Welche Beteiligungspraktiken haben sich etabliert? Wie kommunizieren und vernetzen sich die Mitglieder? Wo gibt es Verbesserungspotential? Und wie wirken sich die Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie auf die Parteiarbeit aus? All dies sind Fragen, die sich vor diesem Hintergrund stellen und mit denen sich das Forschungsteam DIPART der NRW School of Governance an der Universität Duisburg-Essen in einer Umfrage unter Parteimitgliedern der im Bundestag vertretenen Parteien beschäftigt. DIPART wird im Forschungsverbund NRW Digitale Gesellschaft vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.
 
Wir unterstützen dieses Forschungsprojekt, weil wir hierdurch viele Erkenntnisse darüber gewinnen können, wie digitale Kommunikations- und Beteiligungswege von unseren Mitgliedern genutzt werden. So können wir unsere Parteiarbeit und unsere Beteiligungsprozesse für Sie weiter verbessern. Daher freuen wir uns, wenn auch Sie an dieser Studie teilnehmen.
 
Unter folgendem Link gelangen Sie zur Umfrage: https://www.soscisurvey.de/dipart_T0/. Die Beantwortung der Fragen dauert etwa 15 Minuten. Und wenn Sie den Fragebogen lieber auf Papier ausfüllen wollen, dann schreiben Sie einfach eine E-Mail an dipart@uni-due.de und teilen Sie dabei dem Forscherteam eine Adresse mit, an die der Fragebogen gesandt werden darf.
 
Was passiert mit den Daten? Die Befragung ist selbstverständlich anonym. Wir geben keine Mitgliederdaten weiter. Die Speicherung und Verarbeitung Ihrer Eingaben erfolgt gemäß höchstem wissenschaftlichen Standard sowie DSGVO und BDSG-konform. Bei Fragen hierzu stellt das Forschungsteam gerne ein ausführliches Dokument zur Verfügung.
 
Für alle Rückfragen zu diesem Forschungsprojekt steht Ihnen das Team von DIPART unter der Leitung von Dr. Isabelle Borucki telefonisch (0203/379-4106) und per E-Mail (dipart@uni-due.de) zur Verfügung.
 
Vielen Dank fürs Mitmachen.
 
Herzliche Grüße
 
 
Dr. Stefan Hennewig
Bundesgeschäftsführer der CDU Deutschlands


___________________________________________________







___________________________________________________________________________________________






Faltblatt Steuerhilfegesetz



                     






Nachbarschaftshilfe Schwiegershausen

von Schwiegershäusern für Schwiegershäuser
Eine Initiative von Katrin Schrader
 
 
 
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,   
 
die Einschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens in Folge der Verbreitung des Coronavirus sind eine gesellschaftliche Kraftprobe, die das normale Leben stark einschränkt. Die gegenseitige Hilfe, nachbarschaftliche Fürsorge und Solidarität mit Betroffenen sowie älteren Bürgerinnen und Bürgern gewinnen immer mehr an Bedeutung.  
 
 
Es wird Hilfe beim Einkauf benötigt?  
 
Wir erledigen für Euch den Einkauf von Lebensmitteln und sonstigen Artikeln (Blumen, Bücher, etc.) aus dem tegut…Lädchen. Dann schreibt zu Hause Euren Einkaufszettel und ruft uns an oder schickt uns den Einkaufszettel per E-Mail.  
 
 
Einkaufshilfe telefonisch, über WhatsApp oder per E-Mail anmelden bei:  
 
   Dominik Brandt  0175 4495051    dominikbrandt@web.de

   Jonas Fröhlich   0152 29133575  jonasfroehlich@gmx.net 

 Kathrin Schrader   0152 09461459  nukk-schrader@t-online.de


Meldet Euch Montag bis Freitag von 8 – 14 Uhr
 

Nach Eingang der Bestellung werden wir diese zeitnah und nach unseren Möglichkeiten bearbeiten und ausliefern.  
 
Euer Team der Nachbarschaftshilfe Schwiegershausen
Kathrin Schrader   Dominik Brandt    Jonas Fröhlich  
 
 
P.S. Es besteht Interesse, sich an dieser Aktion als Helferin oder Helfer aktiv zu sein? Auch hier meldet Euch bei uns   !!!

____________________________________________________________________




Aktuelle Wahlergebnisse von Wahlen finden Sie unter:                      

                        https://wahlen.kdgoe.de

________________________________________________